1. Am wichtigsten: Vereinbaren Sie einen festen Aufräum-Termin mit sich selbst und nehmen Sie den so ernst wie einen Arztbesuch.
  2. Legen Sie Müllsäcke und drei Umzugskartons parat:
    • Karton A: Gut fĂĽr den Flohmarkt oder zu verschenken.
    • Karton B: Dinge, die in andere Räume gebracht werden mĂĽssen.
    • Karton C: Dinge, bei denen Sie sich nicht sicher sind.
      Karton C stellen Sie für ein Jahr lang an einen trockenen Ort. Alles, was Sie in dieser Zeit nicht benötigt haben, kann weg.
  3. Genaue Planung: Heute mache ich die Schubladen in der KĂĽche, morgen das Schlafzimmer. Wer sich verzettelt ist frustriert und wird nie fertig.
  4. Schränke immer ganz aufräumen, nicht hin- und herräumen.
  5. Beginnen Sie mit der leichtesten Aufgabe, um ein Erfolgserlebnis zu haben und machen in dem Raum dann im Uhrzeigersinn weiter.
  6. Kein Schritt zu viel! Sammeln Sie Dinge, die in eine Ecke oder einen anderen Raum gehören und bringen diese gemeinsam dorthin.
  7. Eine Schatzkiste fĂĽr sentimentale ErinnerungsstĂĽcke anlegen.
  8. Drei Kubikmeter Sperrmüll vor der Haustür werden kostenlos abgeholt. Säcke für die ABW möglichst gezielt packen.
  9. Sortieren Sie Kleidung saisonal.
  10. Belohnen Sich sich: Wer Platz schafft, hat auch Platz fĂĽr Neues!