Ordnung schaffen mit durchsichtigen Boxen

Durchsichtige Boxen

Viele von Ihnen, die uns eventuell im Fernsehen gesehen oder Zeitschriftenbeiträge von uns gelesen haben oder die unsere Tipps und Tricks einfach gut finden, fragen nach den „durchsichtigen Kisten“, mit denen wir Ordnung schaffen. Unsere Kunden kennen sie alle und wir sind von diesen Aufbewahrungsboxen nach wie vor überzeugt. Die Kisten heißen SAMLA und sind von IKEA. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Ausführungen, mit oder ohne Deckel. Da es sich um eine zusammenhängende Serie handelt, passen sie immer zueinander und sind aufeinander stapelbar. Auch sogenannte „Unterbettkästen“ in Form von flachen Boxen mit Deckel sind erhältlich. Sie schaffen mehr Platz und somit auch mehr Ordnung. Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist unserer Meinung nach unschlagbar, aber selbstverständlich gibt es ähnliche Kisten auch in Baumärkten oder anderen großen Kaufhäusern.

Ordnung schaffen mit „Klarsicht“

Zu den SAMLA-Kisten bekommt man übrigens auch zusätzliche Clips, mit denen die Boxen fest und sicher verschlossen werden können. So sind die Inhalte wirklich geschützt. Das ist zum Beispiel in staubigen oder gar feuchten Räumlichkeiten angebracht und sinnvoll.

Durchsichtige BoxenWir verwenden die Boxen gerne in Archiven oder Kellern und auf Speichern, da man auf einen Blick (und ohne detaillierte Beschriftung) sofort den Inhalt einer Kiste erkennen kann. Ohne großes Aus- und wieder Einräumen kann man also genau das eine Teil greifen, nach dem man gerade gesucht hat.

Auch in Kinderzimmern oder in Schränken jeder Art sind diese Kisten ein echter Ordnungshelfer. Ob für Gewürze oder Socken, Fotos oder Buntstifte, Gästebettdecken oder Winterkleidung: man findet für nahezu jedes Thema die richtige Größe und das benötigte Volumen. Mit einem Clip verschlossen sind alle Inhalte – wie bereits erwähnt –  gegen Staub, Feuchte und Gerüche geschützt.

Ordnung schaffen mit Kindern

Kindern erleichtern diese Boxen das Aufräumen. Denn wenn die Sprösslinge zum Beispiel noch gar nicht lesen können (eine Beschriftung wäre also hinfällig), können sie dennoch den Inhalt einer Box erkennen und Spielzeug entsprechend zuordnen. Das verstehen auch schon die Kleinsten! Und durch den spielerischen Umgang mit dem Thema „Aufräumen“ kommt meist gar kein großer Widerwille auf, das Spielzeug einfach wieder wegzuräumen. Probieren Sie es doch einmal aus!

Esther LĂĽbke
Ordnungscoach, Aufräumcoach, Jahrgang 1968 // Selbstständige Büro- und Projektorganisatorin, Büroleitung und Management-Assistent. Langjährige Erfahrung als Produktionsleiterin.
2017-09-18T09:59:30+00:00